Artikel Übersicht


LUSV-Meisterschaften Langlauf im Eigenthal

Im Rahmen der Eigenthaler Nachtrennen, die durch die Skiclubs Kriens, Malters und Schwarzenberg alljährlich durchgeführt werden, fanden dieses Jahr am letzten Dienstag abend die LUSV-Meisterschaften nordisch statt. Bei perfekten Verhältnissen, aber bisigen-eisigen Temperaturen wurde der Wettkampf in der freien Technik durchgeführt. Viele Langläufer fanden den Weg trotz dichtem Wettkampfkalender ins Eigenthal, wo sie ihren Startzeitpunkt frei wählen konnten. Ein Startprozedere, dass es sonst nirgendwo gibt. Über 86 Startende sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord. In der Kategorie U16 gelangen Jeremias Renngli und Bianca Buholzer der Kategoriensieg. Christoph Bucheli siegte bei den Junioren. Madlen Duss  gewann das Rennen der Damen. Das Podest kompletierten Silvia Buholzer und Susan Schmid. Bei den Herren konnte sich deutlich Christoph Schnider vor Erwin Lauber und David Schnider durchsetzen. Alles in allem war es ein gelungener Anlass mit tollen Leistungen und einer guten Athmosphäre, welche der wiederum tadellosen Organisation der drei Skiclubs, wie auch den LUSV-Vertretern zu verdanken ist.

 

Die Rangliste ist zu finden unter:

http://sc-malters.ch/images/content/08_nordisch/Nachtrennen/Rangliste_Nachtrennen_20170124.pdf

Ski Alpin: RLZ Schüpfheim mit 5 Athleten am nationalen Vergleich

Mit den guten Leistungen vom letzten Wochenend, konnten sich Janine Zbinden (SC Lenzburg), Michéle Wicki und Melanie Schmid (beide SC Schüpfheim), Joel Wermelinger (SC Werthenstein) und Tim Kobel (SC Escholzmatt) für die 2. nationalen Vergleiche vom 27./28. Januar in Hasliberg qualifizieren. 

mehr...

Ski Alpin: RLZ Athleten mit guten Resultaten in Hasliberg

Am vergangenen Wochenende fanden die ersten Interreionalen Rennen in Hasliberg statt. Vom RLZ Schüpfheim konnten sich mit Janine Zbinden (Skiclub Lenzburg), Melanie Schmid, Michèle Wicki, Chiara Zemp (alle SC Schüpfheim), Tim Kobel (SC Escholzmatt) und Joel Wermelinger (SC Werthenstein), 6 Athletinnen und Athleten für die beiden Riesenslaloms qualifizieren. 

mehr...

Ski Alpin: Michèle Wicki und Joel Wermelinger bestätigen ihre gute Form!

Danke den guten Pistenverhältnissen konnte das geplante JO-Punkterennen von der Klewenalp auf die Ochsenweid verschoben werden. 
Kurzfistig sind die Skiclubs Schüpfheim und Hasle eingesprungen und haben mit ihrem geübten OK der Herren FIS Rennen diese Rennen tadellos organisiert. 

mehr...

Ski Alpin: ZSSV Alpin Cup Punkterennen 08. Januar 17 Ochsenweid

Es ist den Bergbahnen Sörenberg gelungen die Rennpiste Ochenenweid mit technischem Schnee soweit herzurichen, dass den Rennen am Sonntag nichts mehr im Weg stehen sollte.
 

Combi-Race Technik: 
Es werden Slalom Skis empfohlen!

 

 

Langlauf: Nadine Fähndrich überrascht in der Tour de Ski mit einem 4. Rang!

Die Luzernerin, die ihre besten Resultate bislang im Sprint erzielt hatte, arbeitete sich im Massenstart-Rennen über 5 km klassisch stetig nach vorne. Zum ersten Podestplatz einer Schweizerin in einem "Distanzrennen" seit 1987 von Evi Kratzer reichte es allerdings nicht. An der Spitze hatten sich Ingvild Flugstad Östberg, Heidi Weng und Krista Pärmäkoski abgesetzt. Die Norwegerinnen Östberg und Weng führen auch in der Tour-Wertung.

Letztmals hatte vor fast 20 Jahren eine Schweizer Langläuferin im Weltcup in einem Distanzrennen einen Top-5-Platz erreicht. 1997 war Brigitte Albrecht im japanischen Hakuba über 10 km Skating ebenfalls Vierte geworden. Mit Laurien van der Graaff verblüffte eine zweite Swiss-Ski-Läuferin mit dem 10. Platz. Die 29-jährige Sprint-Spezialistin, die am Samstag Fünfte geworden war, hatte auf einen Top-30-Platz gehofft und überraschte sich selber. "Es ist mega cool, dass es allen so gut gelaufen ist", freute sich sich die frühere Einzelgängerin über das Teamergebnis, das auch für die WM-Staffel einiges erhoffen lässt.

 

Fähndrich und van der Graaff werden wie geplant nicht zur Tour-Fortsetzung nach Oberstdorf weiterreisen. Einziges Schweizer Eisen im Feuer bleibt Nathalie von Siebenthal. Die Berner Oberländerin schlug sich als 17. achtbar und belegt nach ihren zwei schwächsten Disziplinen auch den 17. Gesamtrang. Ein Top-Ten-Platz, es wäre der erste einer Schweizer Frau an der Tour de Ski, bleibt absolut in Reichweite.

Quelle: Bluewin.ch

mehr...

99 Artikel (17 Seiten, 6 Artikel pro Seite)